Oops...
Slider with alias GoGoFlow EBike Pedelec not found.

Diese Tipps helfen dir beim Kauf und Verkauf deines gebrauchten Pedelec und E-Bike.

PEDELEC

Auf dem Online-Marktplatz GoGoFlow kannst du dein gebrauchtes Pedelec in deiner Umgebung kaufen oder verkaufen.

Ein Pedelec (Pedal Electric Cycle)

ist einem Fahrrad gemäß Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung rechtlich gleichgestellt. Deshalb benötigst du für ein Pedelec keine Haftpflichtversicherung für die Benutzung im Straßenverkehr. Zwar unterscheiden sich Pedelec und E-Bike in ihrer Definition, aber im Allgemeinen hat sich E-Bike etabliert.

Motorleistung:

Die Motorleistung für ein Pedelec beträgt die dauerhafte Leistung maximal 250 Watt. Zudem liegt das Drehmoment zwischen 50-90 Newtonmeter.

Geschwindigkeit:

Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ist die Motorunterstützung bei einem Pedelec auf eine Geschwindigkeit von maximal 25 km/h begrenzt. Schnellere Fahrräder werden demzufolge E-Bike genannt.

Bremsen:

Aktuell werden folgende Bremsarten mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen angeboten: V-Brakes, hydraulische Felgenbremsen oder Scheibenbremsen. Manchmal werden die Bremsarten auch in kombinierter Form verbaut.

Reichweiten:

Inzwischen könnteset du mit 1.000 Watt Akkus bei günstigen Bedingungen und im Eco Modus Reichweiten von bis zu 350 km mit einer Akkuladung erzielen (mit z.B. Bosch Active Line Cruise).

Kennzeichenpflicht:

Für Pedelecs besteht keine Kennzeichen-, Haftpflichtversicherungs-, Führerschein- und Helmpflicht. Entsprechend fallen in diese Kategorie 95 % aller verkauften elektrisch unterstützten Zweiräder.

Versicherung:

Auch für diese Geräteklasse ohne Verkehrskennzeichenpflicht empfiehlt es sich, dass du eine Haftpflicht- und Kaskoversicherung abschließt gegen Diebstahl und Beschädigungen an den entscheidenden Teilen wie Motor und Akku.

Kennzeichenpflicht:
Für Pedelecs besteht keine Kennzeichen-, Haftpflichtversicherungs-, Führerschein- und Helmpflicht. In diese Kategorie fallen 95 % aller verkauften elektrisch unterstützten Zweiräder

Versicherung:
Auch für diese Geräteklasse ohne Verkehrskennzeichenpflicht empfiehlt sich Haftpflicht- und Kaskoversicherung gegen Diebstahl und Beschädigungen an den entscheidenden Teilen wie Motor und Akku.

E-BIKE

Bei E-Bikes

wird die Fahrgeschwindigkeit unabhängig vom Treten z.B. per Drehgriff am Lenker reguliert.
Die Unterscheidung wird nicht durchgängig genutzt, auch immer mehr Händler bezeichnen ihre Pedelecs als E-Bikes.

Motor:
max. Nenndauerleistung von bis zu 4.000 Watt

Akku:
Leistungsstark bis zu 1.000 Wh

Motorleistung:

  • Die Motorleistung für ein Pedelec beträgt die dauerhafte Leistung maximal 250 Watt.
  • Bei einem E-Bike ist die max. Nenndauerleistung bis zu 4.000 Watt stark.

Zudem liegt das Drehmoment zwischen 50-90 Newtonmeter.

Geschwindigkeit:

  • Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ist die Motorunterstützung bei einem Pedelec auf eine Geschwindigkeit von maximal 25 km/h begrenzt.
  • E-Bikes bis 25 km/h sind Mofas, bei denen eine Helmpflicht besteht.
  • Fahrräder mit Elektroantrieb über 25 km/h (S-Pedelec und E-Bike) und bis 45 km/h sind einem Kleinkraftrad gleichgestellt, somit sind eine Betriebserlaubnis und Helm, Fahrerlaubnis Versicherung, Kennzeichen notwendig.
  • E-Bikes über 45 km/h sind kaum am Markt vertreten und gelten – je nach Leistung – als Leichtkrafträder der Führerscheinklasse A1 oder als Motorräder der Klasse A. Diese Fahrzeuge sind steuer-, zulassungs- und versicherungspflichtig

Bremsen:

Aktuell werden folgende Bremsarten mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen angeboten: V-Brakes, hydraulische Felgenbremsen oder Scheibenbremsen. Manchmal werden die Bremsarten auch in kombinierter Form verbaut.

Reichweiten:

Inzwischen könnteset du mit 1.000 Watt Akkus bei günstigen Bedingungen und im Eco Modus Reichweiten von bis zu 350 km mit einer Akkuladung erzielen (mit z.B. Bosch Active Line Cruise).

Kennzeichenpflicht:

Für E-Bikes besteht eine Kennzeichen-, Haftpflichtversicherungs-, Führerschein- und Helmpflicht. Nur 5 % aller verkauften elektrisch unterstützten Zweiräder fallen in diese Kategorie.

Versicherung:

Im Gegensatz zu Pedelecs wird für die Geräteklasse  existiert für E-Bikes eine Verkehrskennzeichenpflicht. Demnach empfiehlt es sich neben einer Haftpflicht- auch eine Kaskoversicherung abzuschließen gegen Diebstahl und Beschädigungen an den entscheidenden Teilen wie Motor und Akku.

 

E-Bikes hingegen dürfen nie ohne Führerschein gefahren werden. Hier wiederum unter­scheiden sich die benötigten Führerschein­klassen und weitere Vorschriften nach der jeweils möglichen Höchstge­schwin­digkeit. Mögliche Schäden durch E-Bikes werden nie von der privaten Haftpflicht­ver­si­cherung abgedeckt.

S-Pedelecs und E-Bikes dürfen nicht auf Radwegen benutzt werden.

  • Anfahrhilfe ohne Muskelkraft ist bis 18 km/h
  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Führerschein: Mindestens Berechtigung zum Fahren eines Leichtkraftrads (Führerscheinklasse AM, bzw. enthalten bei PKW-Führerschein Klasse B)
  • Einbahnstraßen: Keine Nutzung entgegen der (für Radfahrer freigegebenen) Fahrtrichtung
  • Haftpflichtversicherung inkl. Kennzeichen für ca. 35-70 Euro/Jahr.
    Eine Teilkasko- und Diebstahlversicherung ist ratsam
  • Mitnahme in ÖPNV: Je nach Bundesland und Verkehrsverbund teils gestattet
  • Radwege dürfen von S-Pedelecs und E-Bikes auch außerorts nicht befahren werden. Fahrradstraßen dürfen nur dann befahren werden, wenn sie für Kfz allgemein oder für Krafträder freigegeben sind.
Gefunden 0 Angebote