Wahnsinnige Beschleunigung

Nachdem ich mehrmals E-Roller zum Mieten ausprobiert habe, war ich total begeistert von dieser enormen Beschleunigung, die diese Flitzer entwickeln können.

Für mich stand fest: statt zu mieten, will ich besitzen.

Ich fahre seit vielen Jahren eine 50er Schwalbe und gehöre nun zu den Abtrünnigen, die elektrisch fahren. Ich wollte mir unbedingt 2018 die elektrische Variante kaufen und auf die ökologischere Variante umsteigen. Mit meiner üblichen Werkstatt und bei der Govecs und Bosch Hotline wurde mir auch bestätigt, dass sich Wartung und Reparaturen reduzieren werden. Das wäre ja mal eine Freude, dachte ich mir.

Ich musste mir die Frage beantworten, welcher E-Roller am Besten zu mir und meinen Bedürfnissen passen wird. .

Im Alltag gehöre ich mit meinen 6.500 km pro Jahr eher zu den „Normalfahrern“, also die Strecke zur Arbeit und wieder nach Hause. Ansonsten kommen nur ein paar Fahrten zu Verwandten und Freunden sowie für Besorgungen in der Stadt dazu. Von den Distanzen her nichts Anspruchsvolles und auch Steigungen auf den Strecken halten sich in Grenzen.
Das waren somit meine Bedingungen für den Umstieg auf die elektronische Version:

  • Kosten reduzieren (ja, der Anschaffungspreis bringt diese Rechnung ordentlich in Schieflage)
  • ca. 110 km mit einer Akkuladung bewältigen
  • Strom statt Sprit
  • und SPASS

Fange ich mal mit dem Spaß an – die Beschleunigung hebt einen ja fast vom Sattel. Schwalbe ist dem Design treu geblieben und präsentiert das Modell in einem gelungenen Retro-Look. Mir gefällt’s, auch wenn der Sitz spürbar kleiner ist.

Der Elektromotor bringt 4 kW und bietet einen Rückwärtsgang sowie drei Fahrmodi „Go“ für maximale Reichweite, „Cruise“ für die Stadt und „Boost“ für, naja, das erklärt sich wohl von selbst. Allerdings ist zulassungsbedingt nach 46 km/h Schluss.
Um auf meine gewünschte Teichweite zu kommen habe ich mir den zweiten Akkublock zugelegt für 600 Euro. Ansonsten wäre ich nur ca. 65 km weit gekommen.

Die Rechnung Strom statt Sprit war relativ einfach:

Benzin: 100 km = ca. 4,75 Euro

Strom: 100 km = ca. 0,80 Euro für 4 kWh

Der Preis für die Neuanschaffung ist hoch. Über 6.000 Euro standen bei mir zu buche. Bislang finde ich, ist das Fahrzeug jeden Euro wert, gegen einen günstigeren Preis hätten ich und andere Besitzer natürlich nichts gehabt.

Schlagwörter: , , , ,

Kommentieren